Social Network
Hinweis gemäss EuGH-Urteil:
Beim Klick auf gefällt mir wird mindestens Deine IP an FB gesendet.
 
Vote for Radio
 
Programmhinweis
momentan im Hauptprogramm
00:00 Uhr
bis
12:00 Uhr
Great Rotation  
momentan auf dem HaPPyMix-Channel
00:00 Uhr
bis
12:00 Uhr
DJ ZufallEDM Nonstop
 
Neu im Programm: Captain Capa
Bemusterungen

Captain Capa - Ikari (Where Do We Go Now)

Nachdem Captain Capa mit „As Far As It Goes" und „Foxes" gezeigt haben, dass sie Elektropop für verruchte Herzen perfektioniert haben, bricht bei ihrer Singleauskopplung „Ikari (Where Do We Go Now)" nun das aus, was sich in den letzten Jahren Tour-Chaos angestaut hat. Nicht nur die Wochen auf der Vans Warped Tour durch Amerika haben Spuren in den Köpfen der Band hinterlassen und sich musikalisch manifestiert. Diesem wahnhaften Zustand bauen Naumann und Biermann mit „Ikari" ein Denkmal aus brachialen Gitarrenwänden, Chören und Sirenen-Synthies auf 160bpm. Hier wird emo'eske Frustration in Stein gemeißelt, um gleich wieder von Punks und Ravekids eingerissen zu werden.

Single-Release: 10. Januar 2014 und mehr Informationen zu den Künstlern findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.captaincapa.de
www.facebook.com/captaincapa
www.twitter.com/captaincapa
www.instagram.com/captain.capa
Video: Ikari (Where Do We Go Now)

"Captain Capa - Ikari (Where Do We Go Now)" läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: Clausen & Claussen/ die Redaktion
Bildquelle: Clausen & Claussen

 
Neu im Programm: Erstausgabe
Bemusterungen

Erstausgabe - Platzhirsch

Im Januar des Jahres 2009 trafen sich Alexander Zilling (Drums) und Daniel Bierschenk (Gitarre) erstmalig zum gemeinsamen Mucke machen. Nach der ein oder anderen Session stand schnell fest, dass aus diesem Projekt eine Band geformt werden soll. Es mussten Bass und Gesang her und das so schnell wie möglich! Gut Ding will Weile haben.. und so dauerte die Suche nach einem Bassisten fast ein ganzes Jahr lang. Letztendlich fand man ihn, im Jahr 2010, in Person von Florian Wehenkel.

Ein Übungsraum wurde organisiert, die ersten ernst zunehmenden Proben fanden statt und das Songwriting begann. Im Sommer desselben Jahres gaben die drei ihr Live Debüt bei dem Newcomer Band Festival „Rock im Zelt" Im November Komplettierte Marcus Klumbis (Rythmusgitarre) Die Band. Im Frühjahr 2011 wurden weitere kleine Konzerte gespielt und erste Bühnenerfahrung gesammelt. Im März spielten die Jungs ihr erstes Demotape namens „der erste Streich..." im Jugendzentrum in Eschwege ein. Kurz nach den Aufnahmen verließ Florian Wehenkel die Band und wurde von Florian Richardt am Bass ersetzt. Im Sommer fand der bis dahin größte Auftritt beim Johannisfest in ESW statt. Im April 2012 wurde das erste offizielle Album in den Mu -- Studios in Eschwege aufgenommen.

Die schlicht und einfach „Erstausgabe" betitelte Scheibe beinhaltet 12 Rocksongs die einem kompromisslos, ehrlich und direkt um die Ohren gehauen werden! Neben fast 40 Konzerten in diesem Jahr, stellte sich die Erstausgabe erstmalig einem Bandcontest und zwar dem „Inferno Bandcontest". Sie belegten in der Vorrunde sowie im Halbfinale den 1.Platz. Im Bundesfinale in Berlin reichte es nicht ganz zum Sieg, dort belegten sie einen guten 2ten Platz. Im Mai 2012 war die Erstausgabe der Support Act für die Band „Ohrenfeindt" aus Hamburg. Anfang des Jahres 2013 konzentrierte die Band sich hauptsächlich darauf neues Material zu schreiben und gaben nur vereinzelt Konzerte. Darunter auch ein Gig als Support Act für die Rostocker Punkband „Dritte Wahl". Im Sommer spielten sie die ersten Festivals unter anderem mit „Sondaschule" „Haudegen" und „The Bones". Im Juni 2013 verließ Florian Richardt die Band und wurde umgehend durch Ralf Apel am Bass ersetzt.

Der Beginn des Jahres 2014 wurde wieder einmal zum Songwriting genutzt. Die neuen Songs wurden umgehend im Tonstudio aufgenommen, um das projekt „Neues Album“ in Gang zu bringen. Darauf folgten ab März wieder Konzerte, welche von dem Auftritt auf dem Spreewaldrock Festival gekrönt wurden. Im Laufe des Jahres folgten die ersten Gigs in Erfurt und Kassel.

2015-2017 Konzerte und Festivals in der regionalen Umgebung.
2018 Fertigstellung und Release des Zweiten Albums „Geschichten vom Bordstein“.

Album-Release (Geschichten vom Bordstein): 07. April 2018 und mehr Informationen zu den Künstlern findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.facebook.com/ERSTAUSGABE
www.instagram.com/erstausgabe_official
Video: Platzhirsch

"Erstausgabe - Platzhirsch" läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: FinestNoise-Promotion/ die Redaktion
Bildquelle: FinestNoise-Promotion

 
Neu im Programm: Mathias Rehfeldt
Bemusterungen

Mathias Rehfeldt - Zeit

Mathias Rehfeldt, ein in München lebender Komponist und Organist, ist in seiner Musik Grenzgänger zwischen Klassik und Elektronik.
Als Crossover-Instrumentalist, mit der selbst gestellten Aufgabe die Linie zwischen der traditionellen Musik zu modernen Elementen der elektronischen Musik zu verwischen, folgte er in den letzten Jahren zahlreichen Konzerteinladungen zu bedeutenden Orgeln. Unter anderem nach Kanada, den USA und Deutschland wo er seine Hybrid-Kompositionen und Improvisationen einem begeisterten Publikum vorstellen konnte. Sein, in der Presse hoch gelobtes, Debutalbum „Dark Matter“ mit einer Kombination aus Kirchenorgel und elektronischen Beats erschien 2018 bei M-Music-Records.

Album-Release (Dark Matter): 01. Juni 2018 und mehr Informationen zum Künstler findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.mathiasrehfeldt.com
www.myspace.com/mathiasrehfeldtmusik
www.facebook.com/mathiasrehfeldtcomposer
www.twitter.com/MathiasRehfeldt
www.instagram.com/mathiasrehfeldt_composer
Video: Zeit

"Mathias Rehfeldt - Zeit" läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: FinestNoise-Promotion/ die Redaktion
Bildquelle: FinestNoise-Promotion

 
Neu im Programm: Willow Child
Bemusterungen

Willow Child - Starry Road

Kann eine Schallplatte wie ein gutes Buch sein? Willow Child gelingt auf ihrem Debüt „Paradise & Nadir“ eine natürliche Verknüpfung von spannenden Arrangements mit metaphernreichen Songtexten.

Den musikalischen Grundstock des Quintetts um Sängerin Eva Kohl bildet warmer und psychedelisch angehauchter Blues Rock, der von den teils melancholischen verträumten, teils euphorisch treibenden Grundstimmungen der Songs immer wieder anders eingefärbt wird.

Mit ihrem Debütalbum „Paradise & Nadir“ stoßen Willow Child das Tor zu einem mystischen Kosmos auf, in dem sich jeder Hörer nicht nur thematisch, sondern auch auf Grund der mitreißenden und eingängigen Songstrukturen wiederfinden kann.

Eva Kohl: Gesang, Gitarre
Flo Ryan Kiss: Gitarre
Jonas Hartmann: Orgel
Javier Zulauf: Bass
David Kohl: Schlagzeug

Album-Release (Paradise & Nadir): 11. Mai 2018 und mehr Informationen zu den Künstlern findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.facebook.com/WillowChildOfficial
www.instagram.com/willowchildofficial
Video: Starry Road

"Willow Child - Starry Road" läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: FinestNoise-Promotion/ die Redaktion
Bildquelle: FinestNoise-Promotion

 
Neu im Programm: Bernd Rinser
Bemusterungen

Bernd Rinser - Famous Assholes

Ruhig war es um Bernd Rinser geworden, der mit seinem Tom Waits ähnlichen Timbre ein ganz starker Vertreter des RootsRock ist und tatsächlich aus Deutschland kommt.
Nach seinen “Alben Peace of Mind” (2007), “Southern Swamp Impressions/Struck By Love” (2008) und “Got You” (2010) gab es kein neues Album mehr aus Marktheidenfeld zu hören.
Am 31.08.2018 war es dann soweit: “Evil, Wild & Blue”, “Street Dog Blues” und “Split Pea Shell” sind die ersten drei Alben eines fünf Alben umfassenden Werks, die jetzt erhältlich sind. Die noch ausstehenden beiden Alben “Many Roads To Travel” und “Love Divine” folgen 2019/2020.
Bernd Rinser bezeichnet seine Musik als RootsRock. Dieser Stil ist dem weiten Feld des Americana zuzuordnen und steht in einer engen Beziehung zu Folk, Blues, Country und Soul. Eine Reduktion seiner Kunst auf die Bezeichnung Bluesmusiker ist damit nicht korrekt, weil das dem weiten Spektrum seiner Musik bei weitem nicht gerecht würde.

Album-Release (Evil, Wild & Blue): 31. August 2018 und mehr Informationen zum Künstler findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.berndrinser.de
www.facebook.com/BerndRinser
www.twitter.com/BerndRinser
www.instagram.com/berndrinser_rootsrock
Hörprobe: Famous Assholes

"Bernd Rinser - Famous Assholes" läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: FinestNoise-Promotion/ die Redaktion
Bildquelle: FinestNoise-Promotion

 
Programmtipp
RadioNews

Am 29.07.2019, ab 20:00 Uhr, Eine neue Ausgabe der Promo-Ecke.



Voraussichtlich mit dabei:
Chris Garneau
Electrified Soul
SEDA
Andreas Loth
Gil Edwards
Jordan Hanson
Oäsis
The Howling Muffs
Melissa Childers
Friday And The Fool
Angel Olsen
Ben Blutzukker
*****************
Dazu gibt es auch die Eine oder Andere Info.

PM: die Redaktion
Bildquelle: HFR

 
Neu im Programm: The Go Find
Bemusterungen

The Go Find - We Run

In 2004 The Go Find’s Dieter Sermeus floated into our musical realm on a cute paper sailboat, guitar in his hands, palm trees in the distance. After finding the right musical companions he took a stroll in the woods on his second Go Find record. On the third record the band disappeared in a cardboard landscape of blue mountains, and now, in 2013, only colorful light beams remain, searching for a Brand New Love.

Dieter was born in 1975 and started playing in a guitar band when he was fifteen years old. Between 1997 and 2002 he fronted the band Orange Black, with whom he released three records on Atomic/Labelman. They played support for Pavement, followed by shows with Stereolab, Seam, Unwound and others.

By 2001 Dieter’s love for electronics grew and with the help of his good friend Styrofoam, he recorded the first Go Find record “Miami” (2004), a perfectly constructed collection of crackled bedroom pop held together by Dieter’s high and dreamy voice. Mostly a solo effort at that point, but for the tours that followed Dieter put together a solid band. Subsequently “Stars on the wall” (2007) was a bigger record in many ways. It was a confident and optimistic indiepop album with more room for synths, yet still retaining a distinct sense of melancholy. The record featured ‘New Year’- a modest radio hit - and was followed by an extensive tour of Europe. In 2009 The Go Find featured on a Morr Music Compilation with a wonderful cover of Pink Frost by The Chills. This proved to be the perfect choice for a band that by now has embraced the dreamy sound of 80s synths and a good opportunity to include a female voice on a Go Find track.

2010 sees the release of the third Go Find record “Everybody knows it’s gonna happen, only not tonight”, a record full of youthful innocence, wrapped in dreamy pop songs built around swirling synths, acoustic guitars and Dieter’s distinct voice. Where “Everybody knows it’s gonna happen, only not tonight” displayed overt influences of Pavement (‘Cherry Pie’) and Roxy Music (‘Heart Of Gold’), the brand new “Brand New Love” (2014) sees The Go Find dive deep into the New Romantics decade and its smooth synths sounds, only to come up with 21st century pop songs that turn the boy meets girl stories you’re used to upside down and inside out. (Very) loosely inspired by Sebadoh’s song with the same title, “Brand New Love” will make you want to slow-dance to 2020 sounding hybrids of “Sexual
Healing” and “I Want To Know What Love Is”, and drive through endless neon-lit hot summer nights. Really. You will come out feeling happy. And slightly sad. And then happy again.

Release: 06. Dezember 2013 und mehr Informationen zu den Künstlern findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.wikipedia.org/wiki/The_Go_Find
www.myspace.com/thegfind
www.facebook.com/thegofind
www.instagram.com/thegofind
Video: We Run

"The Go Find - We Run" läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: Clausen & Claussen/ die Redaktion
Bildquelle: Clausen & Claussen

 
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
 
Radiostatus
 
Wetter
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Delitzsch
www.wetter.de
 
Seitenaufbau in 0.03 Sekunden
13,592,165 eindeutige Besuche